Cryotherapie

 

Als Cryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken.

Eine Methode mit einem Direktkontakt zwischen der Flüssigkeit N2O (DiStickstoff-Oxyd) und der Haut erlaubt eine konstante Eindringtemperatur von - 89° C. Eine Vereisung von 3 mm Gewebstiefe wird bei einem Durchmesser von 10 mm nach 12 Sekunden Applikationszeit erreicht. Einsetzbar bei wichtigen dermatologischen Alltagsindikationen in der Praxis.

 

Wo wird es eingesetzt
- Entfernung von Pigmentflecken
- Entfernung hypertropher Narben  
- Höchst effektive Hautoberflächenglättung (Hautunebenheiten)
- Entfernung von Fibromen
- Entfernung von Warzen     


Was Sie wissen sollten:  
- keine Zerstörung biologischer Funktions- und Gerüststrukturen
- gute kosmetische Effekte
- nahezu keine Narbenbildung
- unblutige Behandlung ohne Anästhesie
- fast schmerzlos, daher auch für den Einsatz bei Kindern sehr geeignet (z.B. Wärzchen)